Süßkartoffel
Österreichs
100%
UNBEHANDELT
VOR UND NACH
DER ERNTE

Kulinarische Sensation
Superfood Süßkartoffel

In Österreich führt die Süßkartoffel noch ein Nischendasein und zählt zu den exklusiven Import-Exoten im Gemüsesortiment. Kennern sowie vielen Ernährungswissenschaftern gilt die Süßkartoffel als nicht nur eines der wohlschmeckendsten, sondern als das vielleicht wertvollste Gemüse überhaupt: Die Süßkartoffel als sogenanntes „Superfood“ par excellence. Als „Superfoods“ werden landläufig Lebensmittel mit ungewöhnlich hoher Konzentration wertvoller Inhaltsstoffe bezeichnet. Vielen Gourmets wie Ernährungsbewussten gilt die Süßkartoffel daher als „Königin der Gemüse“ und genießt als solche weithin Kultstatus.

Die Burgenland Batata kann… nein: Sie soll wann immer möglich mit Schale gegessen werden! Die Schale enthält viele der gesunden Inhaltsstoffe. Aber Achtung auf Schadstoffe, die sich besonders in der Schale ansammeln können. Beim Kauf einer Süßkartoffel unbedingt prüfen: Wurde die Süßkartoffel unter Verwendung etwa von Pestiziden kultiviert? Die Burgenland Batata wird OHNE Verwendung von Pestiziden kultiviert. Die Burgenland Batata ist zu 100% unbehandelt – vor wie auch nach der Ernte. Sie ist somit frei von Pesitziden!

Agrar-Sensation
Burgenland Batata

Die Burgenland Batata wurde erstmals im Jahr 2011 in Österreich angebaut und ist damit die erste Süßkartoffel Österreichs! Der erfolgreiche Freilandanbau der tropischen Ipomoea Batatas in gemäßigten Breiten gilt als mittlere agrarische Sensation. Die jahrelangen Bemühungen sorgfältiger Selektion – auf komplett natürliche Art – führten zu neuen, speziellen Züchtungen, die erstmals auf den erfolgreichen Anbau dieser exotischen Pflanze auch bei uns hoffen lassen.

 
 
 

Profil eines Superstars

Die Süßkartoffel ist eine tropische Pflanze – ihr Ursprung wird in den Dschungeln des Yucatan, im heutigen Mexiko, vermutet. So wenig bekannt die Süßkartoffel hierzulande noch sein mag, an vielen Orten dieser Erde ist sie ein unersetzliches Grundnahrungsmittel. Tatsächlich zählt Sie zu den weltweit bedeutendsten Nutzpflanzen. Mit etwa 130 Millionen Tonnen globaler Jahresproduktion ist sie eine der sieben wichtigsten Kulturpflanzen überhaupt (Top-7 Kulturpflanze).

Die Süßkartoffel ist keine Kartoffel! Sie ist auch kein Topinambur oder eine Yamswurzel. Die Süßkartoffel ist keine Sprossenverdickung (wie die Solanum Kartoffel) sondern eine echte Wurzel. Man kann sie aber genau so zubereiten wie eine Kartoffel. Die Koch- bzw. Bratzeit ist etwa halb- bis maximal drei Viertel der Zeit einer Kartoffel. Die Süßkartoffel ist ein subtropisches Gewächs. Die optimale Lagertemperatur liegt bei 13-15 Grad Celsius.

Eine Wurzel mit Geschichte

Die Geschichte der Süßkartoffel in Europa reicht über 500 Jahre zurück zu den unmittelbaren Anfängen der europäischen Kolonisation der „Neuen Welt“. Mit ihrer ein halbes Jahrtausend zurückreichenden europäischen Biographie ist die Süßkartoffel um Jahrhunderte tiefer in unserer Kulturgeschichte verwurzelt als etwa die herkömmliche Kartoffel und andere Agrar-Importe aus der „Neuen Welt“.

„Let The Sky Rain Potatoes“
Shakespeare & die (Sweet) Potato

Die „Potato“ in Shakespeares Schriften etwa, so Kulturhistoriker, beziehe sich wohl keineswegs auf die damals noch vollkommen bedeutungslose tatsächlich fast unbekannte, heutige „gewöhnliche Kartoffel“, sondern viel wahrscheinlicher auf die schon zu Renaissancezeiten gefeierte Süßkartoffel!

Die Batata in der Presse

Die Burgenland Batata in den Nachrichten

Q&A mit dem Produzenten

Die Riesenbatata - Burgenland Batata